Gärtnerei & Floristik Spitzlay, ... kaufen da wo´s wächst


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


amaryllis

Infos


Frischhalten von Schnittblumen

Amaryllis (Hippeastrum-Hybriden, Ritterstern)



Die heute im Handel erhältlichen Hippeastrum-Hybriden, die im Volksmund Amaryllis genannt werden, stammen von etwa 10 Arten ab, die aus ganz unterschiedlichen Klimagebieten Mittel- und Südbrasiliens sowie Perus stammen. Der Name Amaryllis ist im botanischen Sinne nicht korrekt, denn die eigentliche Amaryllis, A. belladonna, sieht zwar ähnlich aus, gehört aber einer anderen Gattung des Pflanzenreiches an. Aus diesem Grund werden wir an dieser Stelle die ebenfalls gebräuchliche Bezeichnung ”Ritterstern” verwenden.


Aufrollen der Stiele


Bei Rittersternen ist eine Erscheinung zu beobachten, die nahezu einzigartig unter den bekannten Schnittblumen ist: Nach dem Einstellen in die Vase spalten sich die Stiele an der Basis und rollen sich auf. Dadurch wird die Haltbarkeit jedoch nicht beeinträchtigt. Ist das Aufrollen des Schaftes jedoch aus optischen Gründen unerwünscht, kann das Schaftende mit Bast oder Klebeband (z.B. Tesa-Film) umwickelt werden.


Stabilisierung des Schaftes


Da die Stiele der Rittersterne hohl sind und daher beim Binden von Sträußen gequetscht werden könnten, nimmt der Florist häufig eine Stabilisierung der Stiele vor. Dies geschieht, indem ein Holzstab in den Schaft eingeführt wird. Dieses Verfahren mindert die Druckempfindlichkeit. Bei den meisten der heute im Handel befindlichen Sorten ist die Stabilität der Stiele jedoch so hoch, das eine Stabilisierung nicht mehr nötig ist.


Anschnitt

Im Gegensatz zu holzigen Stielen, bei denen die Wasseraufnahme lediglich über die Schnittfläche erfolgt, nimmt der krautige Rittersternstiel über die gesamte Stielfläche, die sich im Wasser befindet, Wasser und die darin gelösten Nährstoffe auf. Da zudem die Stiele hohl sind, kann die Wasseraufnahme auch über die Innenfläche der Stiele erfolgen. Aus diesem Grund ist bei Rittersternen ein schräger Anschnitt nicht unbedingt erforderlich.


Haltbarkeit

Bei kaum einer anderen Schnittblume wirkt sich die Ernährung der Pflanzen so stark auf die Haltbarkeit aus wie beim Ritterstern. Eine unausgewogene Calcium-Ernährung führt zum Knicken der Blütenschäfte in der Vase. Bei hohem Eisengehalt und hoher Carbonathärte des Vasenwassers tritt diese Erscheinung besonders zutage. Aus diesem Grund ist der Kauf hochwertiger Qualitäten in jedem Fall zu empfehlen. Die Zugabe von Frischhaltemitteln in das Blumenwasser wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit von Rittersternen aus. Durchschnittlich sind Rittersterne in der Vase etwa 7 Tage ansehnlich.




Startseite | Gärtnerei | Floristik | Infos | Dienstleistung | Service | Links | Impressum | Datenschutz | Site Map


Copyright by R. Theisen 2007         Heute ist | gaertnerei@spitzlay.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü